Neujahrsbotschaft des Praesidenten

Sehr geehrte Exzellenz, Frau Botschafterin. Sehr geehrte Präsidenten des FARBA. Sehr geehrte Vereinspräsidenten. Sehr geehrte Präsidenten beninischer Vereinigungen in Deutschland. Liebe Beninerinnen und Beniner …

Zuerst möchte ich mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken, dank dessen wir einiges im vergangenen Jahr erreicht haben:

  • Den Besuch von Frau TAMBA Mariétou, Bürgermeisterin von Pérèrè und die Kooperationsanbahnung zwischen deren Kommune und der Kommune Lommatzsch in Sachsen sowie der Universität Leipzig.
  • Eine gelungene, im weltweiten HCBE Vergleich positiv aufgefallene Wahlunterstützung.
  • Die Teilnahme an der Versammlung von HCBE Mondial in Cotonou.
  • Einen anerkannt professionellen kommunikativen Auftritt. Mit Internet-Präsenz, Wahl-Mobilisierungskampagne und proaktivem positivem Zuspruch durch die deutschen Entwicklungsbehörden.
  • Aus den vorgenannten Arbeitsergebnissen resultiert das besondere Vertrauen der neuen Regierungsautoritäten, das in der direkten Beauftragung durch Ministerin Attanasso zur Anbahnung und Koordinierung eines hochrangigen Regierungsbesuchs in Deutschland zum Ausdruck kommt (Informationen hcbe-allemagne.de)

Weniger erfreulich war:

  • Irritationen wegen nicht mandatierter Verbalattacken auf Regierungsvertreter durch ein HCBE SA Vorstandsmitglied.
  • Versuche, mittels technischer Manipulationen die unberechtigte persönliche Kontrolle über den für offizielle HCBE SA Mitteilungen vorgesehenen Facebook-Kanal zu bekommen.

Nach der insgesamt positiven Bilanz des zurückliegenden Jahres möchte ich gemeinsam nach vorne schauen und mit Blick auf drei wichtige Ziele um Schulterschluss und Unterstützung bitten :

  • Ziel eins besteht darin, den ministeriellen Besuch maximal erfolgreich zu gestalten. Dafür benötigen wir für die jetzt anlaufende starke Öffentlichkeitsarbeit Hilfe bei Übersetzungen. Es geht darum,  auf  der Webseite in Deutsch vorliegende Texte ins Französische zu übertragen. Die französische Sprachversion soll sicherstellen, dass der HCBE Allemagne von Presse- und Medienvertretern sowie Vertretern deutscher Institutionen als partizipative Organisation mit starker Unterstützung durch die beninische Diaspora wahrgenommen wird. Eine solche Wahrnehmung hilft uns dabei, auch nach dem Minister-Besuch mehr für unsere Mitglieder zu erreichen! Hier sind alle angesprochen, die mit Sprache umgehen können und etwas freiwillige Zeit mitbringen. Bitte meldet euch mit eurem ehrenamtlichen Hilfsangebot unter mail@hcbe-allemagne.de!
  • Ziel zwei: Unter dem Vorzeichen der Partizipation möchten wir mehr Mitglieder für den HCBE gewinnen. Die Mitgliedergewinnung  und das Generieren einer digitalen Mitgliederliste soll nach Durchführung des ministeriellen Besuchs operativer Schwerpunkt sein. Bitte kommuniziert diesbezügliche Ideen und Vorschläge bis zum 31. März schriftlich unter mail@hcbe-allemagne.de
  • Ziel drei: Partizipation ist nicht nur eine Frage der Mitgliederzahl, sondern mehr noch eine Frage des qualitativen Einbringens jedes einzelnen Mitglieds. Womit möchtet ihr euch einbringen, was liegt euch besonders am Herzen ? Hier sollten wir den Dialog zwischen den Mitgliedern und zwischen Mitgliedern und Vorstand intensivieren. Ein Vorstand kann immer nur so gut agieren wie die Mitglieder für die er steht! Dialog – konstruktiv und nach den Regel der Nettiquette – unter Facebook als Kommentar oder per Email unter mail@hcbe-allemagne.de.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein erfolgreiches und inspirierendes 2017 !

 

Euloge Zodeougan

Délégué Général HCBE SA

Article by takkanon

takkanon®, Sponsor der Web-Präsenz hcbe-allemagne.de ist ein multidisziplinärer Dienstleister für Kommunikation, Marketing und Projektleitung/Managment. Geschäftssitz ist Porto-Novo in Bénin. Email: mail@takkanon.com